Referenciák

»Elektronikai ipar – diagnosztikai szoftverfejlesztés
Elektronikai ipar – diagnosztikai szoftverfejlesztés

Elektronikai ipar – diagnosztikai szoftverfejlesztés

Mit dem Modell MR.T2 präsentiert der Vorarlberger Bike-Hersteller SIMPLON eine Zeitfahrmaschine für den Triathlonsport, die durch ihre hervorragende Aerodynamik und innovative Einstellmöglichkeiten überzeugt. Ein Funktionsvideo dazu wurde mit Unterstützung der Visualisierungsexperten von BEKO produziert.

Formvollendetes Race Design

Das neue Zeitfahrrad von Simplon MR.T2 ist eine wahre Speedmaschine. Mit vielen technischen Innovationen, ausgeklügelten Einstellmöglichkeiten für den Fahrer und einer perfekten Aerodynamik ausgestattet, lässt diese Neuentwicklung keine Wünsche offen. Spitzentriathleten wie der Deutsche Per Bittner oder die Niederländerin Yvonne van Vlerken, mehrfache Ironman-Siegerin und ehemalige Weltbestzeithalterin über die Langdistanz, fahren das MR.T2.

Das in elegantem Mattschwarz gehaltene Bike bringt gerade einmal 7,9 kg auf die Waage und zeichnet sich durch eine besonders windschlüpfrige Rohrform und vollintegrierte Züge aus. Neben den kraftvollen Bremsen punktet die Maschine mit einer enormen Bandbreite an Anpassungsmöglichkeiten für den Sattel und das Cockpit. Es können einfach und rasch verschiedene Einstellungen vorgenommen oder auch Lenkervarianten montiert werden. Gerade diese Variabilität ist im Spitzensport entscheidend, denn nicht der Fahrer soll seine Position an die spezifische Konstruktion des Rades anpassen, sondern das Sportgerät muss auf die körperlichen Voraussetzungen des Athleten maßgeschneidert werden können.

Emotionalität im Vordergrund

„Bei diesem Video war uns wichtig, nicht nur die technischen Features und das einfache Handling auf der rationalen Ebene darzustellen, sondern auch Emotionen zu wecken. Die Aufgabe konnte also nur lauten, den Hightech-Appeal des MR.T2 entsprechend zu inszenieren und das Rad zugleich begehrenswert zu machen“, so Oliver Wicke, Marketingfachmann mit Schwerpunkt Online und digitale Medien bei SIMPLON sowie Spezialist für Computer Generated Imagery.

Da beim Zeitfahren die direkte Umsetzung von Muskelkraft in Geschwindigkeit entscheidend ist, bilden Aerodynamik und Strömungsanalyse des MR.T2 auch die Kernthemen des Videos. Der Clip spielt in einem Windtunnel, dessen Rotor sich im Introbereich zu drehen beginnt und bei der Visualisierung der überragenden Aerodynamik des Bikes seine volle Drehzahl und Windpower entfaltet. Dies wird durch eine Simulation von Rauchfahnen, welche die aerodynamische Rahmenrohrform im Kamm Tail-Design hervorheben, unterstützt.

Rational und emotional

Neben der Aerodynamik stehen die vielfältigen Einstellmöglichkeiten der Zeitfahrmaschine im Mittelpunkt des Videos. Von dramatischen Soundeffekten begleitet, schweben die einzelnen Komponenten durch den Raum, verändern ihre Position, wachsen neu zusammen.  Die Variabilität der Einstellungen von Sattel, Armpads etc. wird wirkungsvoll in Szene gesetzt. Überzeugend wird demonstriert, wie einfach und rasch das Zeitfahrrad an die Anforderungen des Fahrers anzupassen ist.

„Unser Video kann online auf YouTube, Facebook und auf unserer Website betrachtet werden. Natürlich läuft es auch in den Showrooms von Fachhändlern und auf Messen. Das positive Feedback, das uns von den Händlern erreicht, beweist, dass es uns gelungen ist, die Anziehungskraft des Produktes zielgruppengerecht zu inszenieren. Wir haben nicht nur ein innovatives Hightech-Bike entwickelt, sondern auch ein entsprechendes Marketingtool, das die Triathlonsportler überzeugt“, resümiert Oliver Wicke.

Oliver Wicke, SIMPLON Marketing Koordinator

„Wir haben nicht nur ein innovatives Hightech-Bike entwickelt, sondern auch ein Marketingtool, das die Triathlonsportler überzeugt.“

Das Funktionsvideo für das MR.T2 kann auf YouTube, Facebook, in den Showrooms von Fachhändlern und auf der Homepage von Simplon betrachtet werden.

http://www.simplon.com/produkte/roadbike/race-marathon-aero-cx/mrt2/full-bike-info/

Bernhard Sandriester, Visualisierung & Animation, BEKO

Hochprofessionelle Projektrealisierung

Noch während der letzten Entwicklungsphase für das MR.T2 wurde mit der Produktion des Videos begonnen. Ausgangsbasis bildeten CAD-Modelle, die  im Detail ergänzt oder vereinfacht werden konnten. Wir bearbeiteten die von SIMPLON gelieferten CAD-Bauteile und lieferten postwendend die texturierten und ausgeleuchteten Bilder zur Prüfung des Aussehens und Detailgrades.

Zunächst wurde festgelegt, welche Modelle wie z. B. Rahmen oder die meisten Radkomponenten im CAD-System bei SIMPLON erstellt werden sollten und welche im Renderingsystem mit Cinema4D bei uns, wie z. B. die Kabelführung, die durch den Rahmen „wächst“ , der Windtunnel usw. Für die Rauch- und Nebelszenen wurden „on Board“-Module von Cinema 4D verwendet, wie z. B. Thinking Particles und Standard-Partikelsysteme.

Die finale Postproduction übernahm SIMPLON. Dafür wurden die nötigen Renderpasses der Einzelclips definiert. Dabei handelt es sich um Clips für Spiegelung, Glanzlicht, Tiefenunschärfe usw., die mit dem Hauptvideo überlagert und abgemischt werden, um einen bestimmten Look (Farbe, Schärfe usw.) zu erhalten. Wir übergaben für jeden Clip ein vordefiniertes Setup in Adobe After Effects®, wo die einzelnen Passes und Effekte schon grob voreingestellt waren. Somit konnte SIMPLON ein rationelles Finetuning der einzelnen Videos vornehmen.

Die Videoproduktion für das MR.T2 verlief aufgrund des hohen technischen Wissens über die Anforderungen im Bereich Visualisierung und Animation auf Kundenseite höchst professionell. Oliver Wicke, unser Ansprechpartner bei SIMPLON, kommt aus dem CGI-Bereich (Computer Generated Imagery), was den Workflow entsprechend beschleunigte.